Tagbase | Charlottenburg

Kulturabend: Toleranz hält jung!

Freitag, 26. August 2005

Dritter Kulturabend am 27. 8. 05 in Charlottenburg / Thema: Deutschland

Die spannende Reihe „Toleranz hält jung“ geht in die Dritte Runde weiter. Das Projekt in den Räumen von proSapiens Ästhetik in der Wielandstraße 36 in 10629 Berlin-Charlottenburg ermöglicht jungen Berliner Künstlern, ihre Werke einer interessierten Öffentlichkeit zu präsentieren. „Mit diesem Projekt wollen wir jedes Jahr einen weiteren Kulturkreis erschließen“, erklärt Dr. Hale Kapkin, die aus der Türkei stammende Initiatorin des Projekts, ihre Idee.

Nach den ersten beiden, sehr erfolgreichen Abenden zu den Themen „Türkei“ und „Italien“, wird es diesmal einen deutschen Kulturabend geben. Dies trifft sich gut mit den Feiern zum 300-jährigen Bestehen des Bezirks Charlottenburg. „Charlottenburg war und ist ein multikultureller Bezirk. Allein in der Wielandstrasse gibt es unter den Gewerbetreibenden zehn verschiedene Nationalitäten. Diese Kulturen stehen im Kontakt mit der deutschen Kultur. Die Berührungspunkte möchten wir dieses Jahr ergründen“, so Dr. Kapkin.

Wie jedes Jahr wird es auch diesmal eine große Tombola mit Preisen wie einem Hotel- und Menügutschein für Bad Saarow, Restaurantgutscheine und Kosmetik-Behandlungen geben. Der Erlös kommt der Unicef Kinderhilfe zugute.

Gäste sind herzlich willkommen, mit allen Sinnen zu genießen. Sie können sich auf viele Eindrücke und Überraschungen freuen: kulinarische, musikalische sowie kulturelle. Denn auch das Essen ist thematisch abgestimmt. Es gibt Currywurst und Burger – direkt vom Imbißstand auf dem Gelände des 1. FC Schöneberg.

„Toleranz hält jung“ findet am 27. August 2005 ab 20 Uhr in der Wielandstraße 36 in 10629 Berlin-Charlottenburg statt.

Junge Künstler und Kreative wie die Modemacherin „Ruth tut gut“, Schauspieler wie Elisabeth Degen und Musiker wie Julia Grinjuk oder Christof Schröter werden in Räumen der proSapiens Ästhetik GmbH ihre Werke vorstellen, musizieren, singen. Für ein abgestimmtes kulinarisches Programm ist gesorgt!

Eintritt: Frei

proSapiens

Die „Callas“ in Berlin

Freitag, 29. Oktober 2004

„Meisterklasse“ Von Terrence McNally im Renaissance – Theater

Das Theaterstück über die Callas, die Oper, die Musik, Einsamkeit und Neid. Zwei Stunden brillianter Unterhaltung mit Tiefgang.Bemerkenswerte Darsteller: Daniela Ziegler in der Rolle der Callas.Wunderbar, wie sie beim Spiel zur Callas wird; wie sie singt, und beim Unterrichten ihre Wahrheiten und Bösartigkeiten verteilt.Kathrin Unger, eine junge Sopranistin, Johanna Krumin, eine weitere Sopranistin, Kolja Hosemann, ein Tenor, Falko Glomm, ein Bühnenarbeiter und der Pianist Matthias Stötzel. Das etwas bombastisch wirkende Bühnenbild ist von Cornelia Brunn. Boris von Poser führt mit viel Fantasie und Können Regie. Im Renaissance-Theater Berlin