Loveparade 2004 am 10. Juli 2004. Ein Kommentar.

Die Loveparade lebt als Demo weiter

Die Politik des Rot-Roten Senats hat der Loveparade den Laufpass gegeben. Stattdessen baut man lieber ein neues Liebknecht-Denkmal und fördert die Ex-Stasi-Vereinigung „Helle Panke“ mit Millionen. Die Jugendkultur wird aus Berlin herausgetrieben, während andere Städte im In- und Ausland sich um die Veranstaltungen reissen. Der wirtschaftliche Schaden ist dabei ebenso erheblich wie der Imageverlust in einer interessanten und wichtigen Zielgruppe.
Diese Entwicklung wird nun gestoppt. Die Politik des rot/rotlackierten Bündnisses kehrt sich gegen die Urheber selbst. Die Loveparade findet statt. Aber auf Kosten der Steuerzahler. Auf dem Kurfürstendamm, der aus Sicherheitsbedenken eigentlich nicht dafür geeignet ist, ohne finanzielle Unterstützung der Privatwirtschaft.
Die Loveparade 2004 wird sicherlich bunter, schriller und auch politischer als die Veranstaltungen der letzten Jahre. Und sie hat ein Ziel: Die Liebesparade 2005 muß gesichert stattfinden.
Zur Mit-Demo sind alle herzlich eingeladen! Start ist am 10. Juli 2004 auf dem Adenauer Platz am Kurfürstendamm.

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.