Archivbase | März 2006

MayaS meet BerliN – Grand Opening @ Cancun | 31. März 22Uhr

Donnerstag, 30. März 2006

Große Party am Potsdamer Platz

Am 31.03.2006 findet die Grand-Opening-Party des Triple-A-Club mit der Partyreihe „Mayas meet Berlin“ statt. Für diese neue, exklusive Partyreihe wurde das legendäre CANCUN-Restaurant direkt am Potsdamer Platz ausgesucht.

Zu diesem Anlass wird das Cancun komplett umgestaltet. Entsprechend des exotischen Designs und der einmaligen, mythischer Maja-Kultur nachempfundener Wandmalereien wird so eine einzigartige Clubatmosphäre entstehen. Um den hohen Maßstab, den das Cancun als Restaurant setzt, auch als Club-Lounge gerecht zu werden, haben sich die Macher etwas ganz besonderes einfallen lassen.

Ab 20 Uhr wird ein Drei-Gänge-Menü mit einer Flasche Wein zu einem Pauschalpreis von 29 Euro p.P. angeboten.

Ab 22 Uhr ist eigentlicher Partybeginn und Einlass. Ab da erwarten Dich MOET&CHANDON mit einem prikelnden Champagner-Empfangscocktail!

Ebenfalls ab dieser Zeit wird der allseits bekannte und beliebte Berliner TOP-DJ GUESS beginnen, fetzige House und R´n´B-Tracks aufzulegen. Spätestens, wenn er sich in einem DJ-Contest mit einem weiteren Berliner Szene-DJ messen muss, wird es niemanden mehr auf seinem Platz halten!

Als kleines Highlight wurden noch die heißesten der legendären Jägermeistermädchen in ihren most sexy outfits eingeladen! Diese werden einige Überraschungen für Dich parat haben!

Zur absoluten Krönung wird eine exklusive Dessous Fashion Show geboten, welche Dir aller Sinne berauben wird!

Mit der traditionellen Gastfreundschaft des Cancuns hast Du die Möglichkeit ab 5 Uhr morgens Dein Frühstücksbuffet zu genießen.

Du kannst Dich noch auf weitere Specials freuen, die an dieser Stelle jedoch noch nicht verraten werden!

Einmal im Monat wird Dich Dein Triple-A-Club mit DJ Guess sowie weiteren Top-DJs begleiten. Sie führen Dich durch die Beats ihrer House-, Dancefloor-, und R´N´B´ -Musik.

Brad Pitt, Robbie Williams oder Jennifer Lopez vergnügten sich bereits an Cancun-Bar, daher wundere Dich nicht, wenn Will Smith neben Dir feiert.

Wir von Partyleader.org bieten Dir die exclusive Möglichkeit, Dich und eine Begleitperson, bei diesem einmaligen Event, auf die Gästelisteliste zu setzen. Dadurch ersparst du Dir die 10,-€ und gelangst über den VIP-Eingang in die Club-Lounge.

Partyinfos auf Partyleader.org

Arabella in der Deutschen Oper Berlin

Mittwoch, 15. März 2006

Es gilt die STVO

Dem sehr gelungenen Richard Strauß Zyklus, den die Deutsche Oper zu Anfang des vergangenen Jahres mit den Werken Salome, Rosenkavalier, Frau ohne Schatten und Daphne sowie mit einem Syphoniekonzert eher beiläufig aus dem Repertoire gezaubert hatte, folgte nun die Neuinszenierung der Arabella. Die bislang vorherrschende Erkenntnis, daß man aus einem Auto heraus, auch wenn dessen Scheiben geöffnet sind, nicht singen kann, ward eindrucksvoll bestätigt. Desgleichen der Umstand, daß auf der Bühne – teils in krassesten Widerspruch zu Aussage und Inhalt des Werkes – umherfahrende Autos verschiedener Fabrikate, eine Bühnenautomesse sozusagen, nicht nur atmosphärisch bedenklich sind, sondern diese ganz einfach zerstören. Wenn Arabella einen Walzer , einen letzten Walzer zu tanzen ankündigt und bei eben dieser wunderbaren Musik in ein Auto steigt und davonfährt, dann hat das Maß der Beliebigkeit alles Erträgliche weit hinter sich gelassen. Für die Kostüme gilt nichts anderes, teils schien es deren Aufgabe, die ganze Erbärmlichkeit des menschlichen Körpers bloßzustellen. Insofern immerhin und nur auf dieser Basis war stimmig, was das Auge sah. Doch schien es, als nähmen Ohren und Augen nicht an derselben Aufführung teil. Denn was musikalisch geboten wurde, aufs Feinste erarbeitet, war stimmig, war präzise, von hervorragender Qualität. Unter der musikalischen Leitung von Ulf Schirmer gelang es dem Orchester, eine strauß’sche Klangwelt von hoher Kultur und Dichte zu entwickeln, in der die Sänger – besonders beeindruckend Michaela Kaune als Arabella und Fionnuala McCarthy als Zdenka mit sehr feinem Spiel – sich entfalten konnten.Eine Leistung, die um so mehr zu bewundern ist, als zu ihrer Entwicklung die Überwindung der kontraproduktiven Rahmenbedingungen Voraussetzung gewesen ist. G.E. Deutsche Oper Berlin

www.deutscheoperberlin.de

Auch in 2006: Montagsjazz im Weihenstephaner

Dienstag, 7. März 2006

Montagsjazz im Weihenstephaner / Kabarett Ende März

Das Weihenstephaner Berlin startet mit Jazzmusik in den Frühling. Wie seit zwei Jahren heißt es auch jetzt: Zu Wochenbeginn regiert der Jazz das Restaurant. Zu den bayerischen Spezialitäten aus Zapfhahn und Küche (geöffnet täglich von 11 bis 1 Uhr) gesellen sich immer montags Jazz-Klänge der Live-Konzerte. Wöchentlich wechselnde Jazzbands spielen Real Book Standards oder mischen souverän Jazz mit Elementen aus Volksliedern oder südamerikanischem Liedgut.

Das Programm im Weihenstephaner (Neue Promenade 5, 10178 Berlin; Jazz Eintritte frei!):

13. März 2006 Tilman Denecke Trio ab 20 Uhr Tilman Denecke – Gitarre, Olli Jenneßen – Schlagzeug, Lars Gühlke – Baß.
20. März 2006 Silvia Bauer Trio 20 Uhr Steffen Illner – Baß, Silvia Bauer – Schlagzeug und Special Guest an der Gitarre.
27. März 2006 Stardust Serenaders ab 20 Uhr Tilman Denecke – Gitarre, Hendrik Walsdorf – Saxophon, Robin Draganiç – Baß.
31. März und 1. April KABCOMS – Comedy Live ab 19.30 Uhr – Einlaß 19 Uhr. Kabarett und Comedy aus Bitterfeld. Mit Sebastian Kraußer, David Weiblein, Andreas Mai und Stephan Rauball. Eintritt 10 / Ermäßigt 7 €. Reservierung empfohlen!
3. April 2006 Felix Falk Trio ab 20 Uhr Felix F. Falk – Saxophon, Franz Bauer – Vibraphon, Ingo Toelpe – Baß.
10. April 2006 Elsner/Kröger Quartett ab 20 Uhr Ed Kröger – Posaune, Ansgar Elsner – Saxophon, Lars Gühlke – Kontrabaß, Christian Schoenefeld – Schlagzeug.

www.weihenstephaner-berlin.de

Die KABCOMS – Live im Weihenstephaner

Donnerstag, 2. März 2006

Nur am 30. April und 1. Mai in Berlin: Kabarett und Comedy aus Bitterfeld im Weihenstephaner

Die KABCOMS – Das ist mitreißendes Kabarett und herzerfrischende Comedy. Das ist einen ganzen Abend lang Spaß und gute Laune. Das sind vier junge Männer, die im bürgerlichen Leben ganz „vernünftige“ Berufe ausüben. Das ist Kabarett und Comedy aus Bitterfeld. Und das gibt es nur im Weihenstephaner Berlin!

Die KABCOMS waren bisher hauptsächlich in der Region Bitterfeld mit ihrer Kabarett- & Comedygruppe unterwegs und haben dort ihr frohes Programm dargeboten. Die Gruppe ist 1996 aus dem Schulkabarett hervorgegangen und hat es in den vergangenen zehn Jahren durchweg geschafft, ein immer größeres Publikum zu begeistern. Sebastian Kraußer, David Weiblein, Andreas Mai und Stephan Rauball haben in knapp 10 Jahren neun abendfüllende Programme auf die Bühne gebracht und jeweils über mehrere Auftritte verteilt bis zu 1000 Zuschauer begeistert – was angesichts der „Größe“ Bitterfelds durchaus beeindruckend ist. Obwohl nur ein Hobby, haben die KABCOMS Deutschlandweit bereits mehrere hundert Auftritte absolviert.
Nun treten sie zum zehnten Geburtstag mit ihrem einzigartigen Best-Of-Programm „So gesehen?“ im Weihenstephaner auf. Das thematisch offene Programm umfaßt von Reminiszenzen an Herricht und Preil auch eine Betrachtung des puren Lebens von Mann und Frau und Stücke über mediale Abstumpfung und Politik.

Die KABCOMS – Live im Weihenstephaner, Neue Promenade 5, 10178 Berlin.

Am 31. März und 1. April, Beginn 19.30 Uhr, Einlaß 19.00 Uhr. Zum Programm: Die Kabcom-Menüs im Weihenstephaner!
KABCOM Menü I: 1 x Eintritt, 1 kleines Bier vom Faß oder 1 Softdrink, 1 Halbe Haxe mit Sauerkraut und Knödeln, 1 Brezel für 20 €
KABCOM Menü II: 1 x Eintritt, 1 kleines Bier vom Faß oder 1 Softdrink, 1 Klostergartensalat und 1 Brezel für 20 €.

Reservierungshotline: 0178/680 87 90

Eintritt: 10 / Erm. 7 Euro.

Weihenstephaner Berlin